Wikileaks zeigt Ermordung von Reuters Journalisten und Zivilisten

Im folgenden Video sieht man wie über ein Dutzend Zivilisten aus einem Hubschrauber mit Maschinengewehrfeuer niedergemetzelt werden, einschliesslich zwei Reuters Journalisten. Das Ereignis fand in Bagdad am 12. Juli 2007 statt. Man sieht die Aufnahme aus der Sicht des Schützen in einem US-Apache-Helikopter.

Das US-Militär behauptet, die Opfer starben bei einem Gefecht zwischen US-Streitkräften und Freischärlern. Die Aufnahmen zeigen aber ganz etwas anderes. Sie waren ahnungslos und wurden kaltblütig aus der Luft mit Maschinengewehrsalven ermordet.

Sogar herbeigeeilte Helfer in einem Kleinbus, die versuchen die Verletzten zu bergen, werden aus der Luft niedergemäht. Dabei werden zwei Kinder die im Fahrzeug sitzen ebenfalls schwer verletzt. Von einer Bedrohung oder Waffen keine Spur.

Ein Panzer der US-Armee rollt dann später über die verstreuten Leichen und die Besatzung lacht sogar.

Hier der Funkverkehr zwischen den Schützen, Piloten und Kommando:

Die beiden Reuters-Journalisten stehen an der Strassenecke mit ihren Helfern. Einer telefoniert mit seinem Handy, der andere kniet und schaut um die Ecke mit seiner Kamera um Fotos zu machen:
Alle sind aufgereiht.
Los, schiess endlich!
Schiess weiter!
Ha, Ha, ich hab sie erwischt!
Einige Leichen liegen rum.
Wir haben acht Typen erwischt.
Ja, da krabbelt einer noch da unter rum.
Wir werden noch ein Paar erschiessen.
Hey, du schiesst und ich rede.
Oh, ja schaut euch diese toten Bastarde an.
Nett, nett. Gut geschossen.
Danke.

Der Beschuss des Kleinbus der zur Hilfe eilt:
Wir haben einen Kleinbus der sich nähert und die Körper bergt.
Wir habe Einzelne die zur Szene gehen, sieht aus wie wenn sie möglichweise Körper aufsammeln und Waffen.
Lass mich eingreifen.
Kann ich schiessen?
Bitte um Erlaubnis einzugreifen.
Sie bergen die Verwundeten?
Komm jetzt, lass und schiessen!
Sie heben ihn auf.
Wir haben einen schwarzen Kleinbus der die Körper aufsammelt.
Bitte um Erlaubis einzugreifen.
Fuck.
Erlaubnis erteilt.
Wir legen los.
Ich hab sie erwischt.
Ich feuere.
Der Wagen sieht aus wie wenn er erledigt ist.
Es gibt einen Wagen in der Mitte der Strasse mit ca. 12 bis 15 Leichen.
Ja, guck dir das an, genau durch die Windschutzscheibe.
Ha, Ha!

Die Bradley-Panzer erscheinen am Tatort:
Ich glaube die sind gerade über eine Leiche gefahren.
Wirklich? (lach)
Ja. (lach)

Es werden zwei Kinder aus dem zerschossenen Bus geborgen:
Na ja, es ist ihre Schuld, wenn sie Kinder in eine Schlacht mitbringen.
Das stimmt.

Reuters hat damals versucht die Aufnahmen durch einen „Freedom of Information Act“ zu bekommen, was verweigert wurde. Das Video wurde von Militärpersonal Wikileaks im Februar 2009 zugespielt, sie haben es decodiert und heute bei einer Pressekonferenz in Washington gezeigt.

Reuters verlangte eine Untersuchung in die Tötung. Das US-Militär kam aber zum Schluss, die Handlungen der involvierten Soldaten und Piloten wären in Einklang mit den Gesetzen eines bewaffnete Konflikts und ihren Einsatzregeln.

Die Namen der ermordeten Zivilisten ist unbekannt. Bei den beiden Mitarbeitern der Nachrichtenagentur Reuters handelt es sich um Saeed Chmagh und Namir Noor-Eldeen. Der 40-jährige Sameed Chamagh hinterlässt eine Frau und vier Kinder. Namir Noor-Eldee war 22, kam aus einer Familie von Journalisten und wurde als einer der besten Kriegsfotografen im Irak eingeschätzt.

Die getöteten Journalisten haben nur ihre Arbeit gemacht, haben ihr Leben riskiert, um über den Krieg im Irak zu berichten. Seit Beginn des Krieges 2003 bis 2009 sind 139 Journalisten gestorben.

Wikileaks Redakteur Julian Assange hat heute mitgeteilt, dass ein weiteres Video demnächts veröffentlicht wird, welches die Bombardierung von Zivilisten in Afghanistan zeigt.

Hier das ganze ungeschnittene Video, welches für Forschungszwecke eingestellt wurde.

Kommentar: Diese schiesswütigen Schweine ermorden einfach harmlose Zivilisten mit 30mm Geschossen aus der Luft, die nur auf der Strasse stehen. Sie können nicht mal eine AK-47 von einer Kamera und eine Telelinse nicht von einem Panzerfaust unterscheiden. Es war eine Kamera, nur eine verdammte Kamera!

Und dann ballern sie noch auf einen Kleinbus, dessen Fahrer versucht den verwundeten Reuters-Journalisten zu retten. Der Fahrer fuhr zufällig vorbei, da er seine Kinder nach Hause brngen wollte. Sie stellen überhaupt keine Bedrohung dar. Diese amerikanischen Soldaten sind seelenlose kaltblütige Killer, die Spass am Töten von wehrlosen Zivilisten haben, die auch noch dabei lachen. Bei einem richtigen Feind der zurückschiesst, scheissen sie sich in die Hosen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Krieg, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s